.

.

Mittwoch, 10. April 2013

Halbzeit

Nachdem wir uns nun alle vom Schock des letzten Eintrages erholt haben, kommen wir nun wieder zurück zum australischen Alltag. Ich entschuldige mich vielmals, wenn die Einträge im Moment nicht so spektakulär sind, aber ich verspreche Euch ab Juni wird es wieder interessanter und aufregender. Das ist übrigens auch der Grund, weshalb ich mich jetzt solang hier nicht mehr gemeldet habe.
Über die Hälfte ist geschafft. Fast 14 Wochen habe ich jetzt in Balladonia verbracht. Seit Montag dieser Woche habe ich die 10000$ Grenze auf meinem Konto geknackt. Und wie gesagt, die Flüge in den Pazifik sind alle schon bezahlt. Noch einmal 9 Wochen (inklusive der aktuellen Woche) und ich werde Balladonia mit hoffentlich  15000$ auf dem Konto verlassen. Den größten Teil der Steuern werde ich mir im Juli auch wieder holen. Das sind auch nochmal ein paar tausend Dollar. Und letzendlich hoffe ich, dass auch das Auto noch ein wenig Geld abwerfen wird. Alles in allem sollte ich also 20000$ (~16000€) für die restliche Zeit in Australien, den Pazifik, Südostasien und meinen Rückflug nach Hause einplanen können.
 Das Personalrad hat sich auch wieder ordentlich gedreht. Mittlerweile sind wir ein bunt gemixter Haufen. Und die Frauen dominieren das Personalbild. Phil, Emmett, Christine und Mike haben sich verabschiedet. Dafür haben wir Danielle aus Schottland, Rose aus Holland und Yasmin aus Finnland neu dazu bekommen. Ich habe also mittlerweile Kollegen aus Australien, Neuseeland, England, Schottland, Holland und Finnland. Es war irgendwie ein komisches Gefühl als Mike uns verlassen hat. Er war der letzte, der schon hier war als ich angefangen hatte. Ich fühlte mich plötzlich wie in einem komplett neuen Team und als ob ich schon Ewigkeiten hier wäre. Über Ostern war es auch unglaublich voll. Ich habe in den letzten 2 Wochen 105 Stunden gearbeitet. Unfassbar … viel Geld ;)

Ausschnitt meiner Lohnabbrechnung der 2 letzten Wochen
104,45 Std., 2650$ brutto, 578$ Steuern, 270$ für Essen und Unterkunft
macht 1802$ netto ... und das ganze in 2 Wochen
In der letzten Sektion "Year-To-Date Totals" seht ihr die kompletten Einnahmen seitdem ich hier in Balladonia bin (3 Monate).
Wahnsinn oder?


Und hier noch ein aktueller Auszug meines australischen Kontos
Die 10000$ - Marke ist geknackt :)
Das ist mehr Geld als ich vor 20 Monaten nach Australien gebracht habe.


Man lebt hier zwar etwas abgeschieden, wie ihr wisst. aber ab und zu passieren hier echt unglaubliche Dinge. Es ist mal wieder Geschichtsstunde in Balladonia angesagt.
Einen Tag zum Beispiel waren einige Kollegen in Norseman oder Perth und hatten andere Aufgaben. So kam es, dass letztendlich nur noch Dave, Jimmy, Mari-Liis und Ich im Roadhouse waren. 4 Leute, die Balladonia am Leben erhalten. Das war ein echt seltsames Gefühl. Selbst Dave hat zu mir gesagt: „Das ist echt ein komisches Gefühl. Nie zuvor waren nur so wenige Leute hier.“ 

Auch die Kunden hier im Outback sind mal wieder einfach einzigartig gewesen. Sie erzählen dir Geschichten und sind superfreundlich. Einen Tag kam einer in den Shop und nach einer Weile des Plauderns schiebt er Danielle und mir Kontaktdaten über den Tisch und meinte: „Das ist der beste Immigrationsspezialist in Sydney. Erwähnt meinen Namen. Er kann Euch in ein paar Minuten sagen, wie hoch Eure Chancen sind, die permanente Aufenthaltserlaubnis zu bekommen.“ Wahnsinn. Warum will eigentlich jeder Australier, dass wir hier bleiben? Kurbeln Europäer etwa dermaßen die australische Wirtschaft an? Während in Deutschland ja dann doch eher noch die Jobs an Deutsche vergeben werden, habe ich echt langsam das Gefühl, dass Australier nicht auf ihren eigenen 2 Beinen stehen können :D Die brauchen uns einfach. Oder heißen die Australier einfach wirklich jeden willkommen in ihrem Land? Ich glaube, es ist eine Mischung aus Beidem.

Ein anderer Kunde fragt: „habt ihr Münztelefone?“
“Ja haben wir, draußen vor dem Shop.“
“Ist es denn gefährlich?“
“Also ich glaube nicht, dass jemand dieses Telefon abhört.“ :D
„Nein, ich meine, ob es da draußen gefährliche Tiere gibt?“
Innerliche konnte ich mein Lachen kaum halten. Ich dachte der wollt mich verarschen. Sicher, um das ganze Münztelefon gibt es Spinnen, Schlangen, Känguruhs und andere tödliche Tiere, die nur darauf warten dich anzufallen.

Wieder andere fragen uns doch tatsächlich, was es denn noch in der Stadt zu sehen gibt und wo der nächste Supermarkt ist. Mate, das hier ist kein Städtchen, wo du eine Bäckerei, einen Fleischer , eine Post oder eine Polizei hast. Das Haus wo du gerade bist, ist alles von dem Ort, den du als Stadt bezeichnest :D

Dann kam ein deutsches Paar vorbei die Frau fragte mich, ob ich deutsch sprechen könnte. Ich bejahte dies, verriet ihr aber nicht, dass ich Deutscher bin. Nach einer Weile fragte mich ihr Mann dann etwas auf Deutsch. Nachdem ich ihm die Antwort gegeben habe, sagt er doch tatsächlich: „Sie sprechen aber sehr gutes Deutsch“. Wie bitte????? Sag das nochmal! Ist das sein Ernst?????  Hallo, wir kommen beide aus dem selben Land. Hat er doch echt geglaubt ich bin Australier und habe Deutsch hier unten gelernt :D Unfassbar, selbst von den eigenen Landsleuten wird nicht mehr als Deutscher erkannt, mal ganz davon abgesehen, dass es so gut wie unwahrscheinlich ist, dass man an einem so isolierten Ort einen Australier findet, der Deutsch spricht.

Wusstet ihr, dass man in Australien eine Strafe bekommt, wenn man nicht wählen geht? Auf meine Frage, warum dass denn so sei, antwortete ein Australier nur ganz trocken: „Sonst würde hier keiner zur Wahl gehen. Politik interessiert uns in Australien nicht so sehr.“ :D

Dann passieren hier auch noch einzigartige Momente mit Flugzeugen. Ja, Flugzeuge. Einen Tag kam eine kleine Propellermaschine vorbei, weil sie Sprit brauchte. Ich war gerade beim Housekeeping und traute meinen Augen nicht. Ist das etwa eine Flugzeug, das gerade von zwei tüchtigen Männern an unsere Tankstelle gerollt wird. Die haben tatsächlich das Flugzeug bis zur Zapfanlage geschoben, um bleifrei zu tanken. Damit aber noch nicht genug. Der Zufall hat an diesem Tag einfach zugeschlagen. Als die gerade am befüllen des Flugzeuges waren, kommt doch tasächlich noch eine Limousine an die Tankanlage gerollt. Das ultimative VIP Foto im Outback war perfekt. Eine Limousine und ein Flugzeug an unserer Tankstelle, mitten vorm Shop, mitten im australischen Nirgendwo. Göttlich. Alle Reisenden haben nicht schlecht gestaunt und haben fleißig Bilder geschoßen als ob gleich noch der rote Teppich ausgerollt werden würde und die Premierministerin persönlich vorbeikommen würde :D

Man kann ein Flugzeug so betanken...


... oder auch so :)


Absolut einmalig in Balladonia




... und dann durfte ich sogar mal Platz am Steuer nehmen.


Dann wird unser Flugfeld immer genutzt, um die Minenarbeiter in der Umgebung ein- und auszufliegen. Die letzten Wochen hat es jedoch häufiger geregnet und auf unseren Flugzeug gibt es einen Tiefpunkt, an dem sich der Boden dann ziemlich aufweicht. Obwohl Dave die die Flugfirma noch angerufen hatte, um von einer Nutzung der Landebahn abzuraten, kam doch tatsächlich der Pilot am nächsten Tag in den Shop und sagt, er hätte sich festgefahren. Ich konnte mein Lachen kaum verkneifen. Als ich mir dann die Misere auf dem Flugfeld aus der Nähe angesehen hatte, konnte ich es kaum glauben. Der Pilot hat es echt geschafft, die Räder vollständig im Boden zu versenken und hat dabei auch ganz schön die Maschine beschädigt. Die Maschine steht nun ca. 3 Wochen später immer noch auf dem Flugfeld und es wird wohl noch eine Weile dauern bis man die Maschine „bergen“ kann.

Unfassbar, aber wahr





Ich bei der Inspektion :D



Und noch eine Geschichte zum Schluss. Ich habe gesehen, dass die Champions League (Fussball) im australischen TV übertragen wird. Da Bayern und Dortmund im Viertelfinale sind, wollte ich mir das unbedingt anschauen. Nur leider ist bei Sportversanstaltungen in Europa ja immer diese blöde Zeitverschiebung, so dass das Spiel um 3:30 Uhr in der Nacht live übertragen wurde. Ich fragte also Dave. Ob ich 3:30 Uhr mir das Spiel in der Bar auf dem großen Flatscreen anschauen könnte. Er meinte nur: „Auf gar keinen Fall“ Als ich fragte wieso, meinte er, dass ich ja meinen eigenen Fernseher im Zimmer hätte. Ich sagte ihm, dass der Bildschirm aber ziemlich klein sei. Er überlegte kurz und sagte dann, dass er noch einen Ersatzfernseher in seinem Haus hätte und was dieser mir wert sei. Ich schlug einen Sixpack Bier vor. Er schmunzelte und sagte: „Ich mag diese Währung. Du kannst ihn für eine Woche habe“. :) Nun habe ich einen Flatscreen im Zimmer :)



Ich könnte Euch soviele Geschichten von hier erzählen…
Naja, die Zeit vergeht hier wenigstens wie im Flug. Kann gar nicht glauben, dass ich schon 3 Monate hier bin. Jedes Mal, wenn ich keine Lust mehr auf Balladonia habe oder keine Lust auf Arbeit habe, denke ich an die Südseeinseln und schaue mir Bilder auf Google an. Eine bessere Motivation gibt es einfach nicht. Einer ist in den letzten Einträgen auch etwas kurz gekommen. Brendan. Nachdem ich ihn nun einige Zeit nicht beansprucht habe, machte ich mir etwas Sorgen, ob es ihm denn noch gut geht. Die Batterie ist leider runter, was ja kein Wunder ist, wenn er solang rumsteht. Ich habe die Batterie einen Tag aufgeladen und ja, er fährt noch J Wenn Brendan mich noch zurück nach Perth bringt ohne Probleme, dann hat er absolut seine Pflicht erfüllt und dann wäre es mir eigentlich auch mehr oder weniger egal, ob ich noch Geld für ihn bekomme oder ihn einfach in den Ruhestand schicke. Vor ein paar Tagen habe ich noch ein letztes Mal die Registrierung von Brendan für 230$ verlängert. Das war dann hoffentlich auch die letzte Ausgabe für das Auto. Ansonsten läuft alles wie geschmiert, ich sehne aber doch mittlerweile auch den Tag herbei, an dem ich Balladonia verlassen kann.

Zum Abschluss gibt es noch ein paar Impressionen aus dem wunderschönen Outback.

Die Nullarbour Plain: So sieht es wirklich aus im Outback



Mit einem leckeren Eis...


... gehts auf zu unserer Süßwasserquelle ...


... und den Sonnenuntergang









... und das ist Balladonia von oben


Und hier noch ein unglaublich schönes Bild vom Lake Cowan in Norseman


Kommentare:

  1. Wie hast du denn das letzte Bild gemacht?
    Hast du eine HDR Funktion direkt in der Kamera, oder hast du das nachträglich gemacht.
    Sieht zumindest super aus :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gestanden, habe ich das Bild von jemand Anderem "weggefunden", weil ich es auch ziemlich genial finde ;)

    AntwortenLöschen