.

.

Sonntag, 15. Januar 2012

Australian Open

Gestern hatte ich einen fast perfekten Tag. Zur Zeit finden die Australian Open, eines der 4 großen Grand Slam Tennis Turniere im Jahr, in Melbourne statt. Schon allein, dass ich ausgerechnet zu dieser Zeit in Melbourne bin, ist schon ein Highlight. Durch Zufall habe ich dann auch noch erfahren, dass die Qualifikationspiele keinen Eintritt kosten. Zwar finden diese wahrscheinlich nur auf den Nebenplätzen statt, aber immerhin kann ich sagen, ich war mal bei den Australian Open. Im Melbourne Park angekommen, war ich erstmal positiv überrascht. Die haben dort ein richtig kleines Dörfchen nur für die Australian Open aufgebaut. Alles ziemlich gemütlich. Und man fühlt sich den großen Stars sehr nah, getreu nach dem Motto: „Hey, du bist doch berühmt, darf ich dich mal anfassen“ :D Als ich dann überraschender Weise sogar Zutritt in eine der größeren Arenen bekommen habe, konnte ich es fast gar nicht glauben. In der Arena fand ein Fun Match zwischen Novak Djokovic, zur Zeit Weltrangliste Nummer 1 und weltbeste Tennisspieler, und Kim Clijsters (Weltrangliste Nummer 12) gegen Rafael Nadal (Nummer 2) und Samantha Stosur (Nummer 6) statt. Ich konnte die weltbesten Tennispieler bis auf 50m mit meinen eigenen Augen sehen, die man sonst nur über den Bildschirm im Fernsehen verfolgen kann. Klingt kitschig, war aber ganz großes Kino. Danach habe ich ein paar Qualifikationsspiele auf den Nebenplätzen verfolgt. Das Gestöhne der Spieler und besonders der Spielerinnen, wenn sie ihren Schläger mit voller Wucht gegen den Ball hauen ist schon ziemlich witzig und man fiebert bei jedem Schlag mit. Aber das zeigt, dass hier alle mit großem Einsatz dabei sind. 


Weiss = Djokovic
Gruen = Nadal
Pink (links) = Stosur
Pink (rechts) = Clijsters







 So nah liegen Freud und Leid beim Tennis beieinander. Da hat ihr auch das Gestoehne bei den Aufschlaegen nichts geholfen ;)



14 Uhr musste ich leider zurück ins Hostel, da hier der nächste Höhepunkt des Tages auf mich gewartet hat. Ich habe mich mit Micaela, Julia und Alice getroffen, um unseren Trip nach Tasmanien zu planen. Alice hatte mich angeschrieben, dass sie auch nach Tasmanien will. Und zu 4 wird es für jeden günstiger. Also haben wir sie einfach zu unserem Treffen eingeladen. Normalerweise geht so eine Planung ziemlich schleppend voran, da es nicht einfach ist mit 4 Leuten, die sich eigentlich gar nicht kennen, einen Kompromiss zu finden. Jeder hat etwas andere Vorstellungen und ein anderes Budget zur Verfügung. Zu meiner Überraschung waren wir uns sehr schnell einig, dass wir einen Campervan für 8 Tage mieten und nach Hobart, der Hauptstadt Tasmaniens, fliegen wollen. Ziemlich schnell haben wir dann auch einen Campervan gefunden, der sogar 4 Schlafplätze hat. Das heißt, es muss nicht mal einer im Zelt übernachten. Wahnsinn. Der ganze Spaß kostet 1100$. Da wir aber zu 4 sind, sind es für jeden knapp 300$, was völlig OK ist. Und wir sind völlig flexibel und können uns 8 Tage frei entscheiden, was wir gern von Tasmanien sehen wollen. Das war echt einfach. Danach haben wir auch noch gleich die Flüge von Melbourne nach Hobart gebucht. Es geht mal wieder mit Jetstar und für 100$ ist auch dieser Preis völlig in Ordnung. Am 24.1 geht’s los. Bis dahin werde ich noch Arbeiten gehen im Warehouse, aber ich freue mich jetzt schon riesig auf Tasmanien. Und wer kann schon behaupten, dass er mit drei Frauen 8 Tage lang in einem Auto verbingt :D Die Mädels fliegen wahrscheinlich am 31.1 zurück nach Melbourne. Ich werde noch 3 Tage in Hobart verbringen und dann geht es mit dem nächsten Flieger am 4.2 und wer hätte es gedacht … mal wieder mit Jetstar … endlich auf nach Sydney. Jeder träumt wahrscheinlich davon, einmal in seinem Leben in Sydney zu sein. Bei mir wird es Realität :)
Nach unserem Treffen bin ich dann nochmal für den Rest des Tages zu den Australian Open gegangen und habe mir die Qualispiele angeschaut. Ich schwöre, gestern war einer meiner besten Tage in Australien. Alles ging leicht von der Hand, ich hatte Entertainment bei den Australian Open und das ganze auch noch für wenig Geld. Ich möchte bitte mehr von diesen Tagen haben ;)

Auch im Allgemeinen könnte meine Verfassung im Moment kaum besser sein. Ich fange an große Pläne zu schmieden. Nicht für Australien, falls ihr das denkt, sondern eher für Deutschland. Wahrscheinlich unterläuft hier jeder in Australien zwangsläufig einer Selbstfindungsphase. Was mich angeht, jeden Tag sprühe ich mehr vor Tatendrang und beginne mir neue Ziele zu setzen. Zurück in Deutschland will ich auf jeden Fall nochmal studieren, das Gitarre spielen mal etwas mehr ausbauen, sportlich etwas aktiver werden und mich sozial engagieren. Ok, alles ist wahrscheinlich nicht machbar ;) Ist natürlich auch eine Geldfrage. Aber was ich damit sagen möchte, was mir hier in Australien jeden Tag mehr bewusst wird, ist, dass das Leben zu schade ist, um seine Zeit Tag für Tag nur abzusitzen. Man sollte sich zwar mit dem zufrieden geben, was man hat, aber auch immer nach Höheren streben. Geld ist nicht alles. Seine Zeit sinnvoll und pro aktiv zu nutzen ist wahrscheinlich viel mehr wert. Manch einer wird denken, dass ich ein Jahr abseits meines „realen“ Lebens hier in Australien verbringe. Nun gerade, was meine Karriere angeht, mag das ja auch stimmern, aber die Eindrücke und Erfahrungen, die ich hier sammle, werden mich nach meiner Rückkehr in allen Bereichen viel weiter bringen als ich wahrscheinlich je selbst geglaubt hätte. Schon allein die Tatsache, dass ich die weltbesten Tennisspieler in einem fernen Land gesehen habe – was an sich nichts besonderes ist – gibt mir aber die Bestätigung, dass fast nichts unmöglich ist. Man muss es nur wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen