.

.

Donnerstag, 22. März 2012

Alice Springs

Ich befinde mich jetzt mit 27000 Einwohner in der zweitgrößten Stadt im Northern Territory.  Wenn es nur das wäre. Ich befinde mich in der größten Stadt in einem Umkreis von über 1000km und dabei fühlt man sich doch wie in einem Dorf. Ja, Alice Springs ist das Herz von Central Australia, auch wenn man das nur schwer glauben kann. Mitten in den McDonell Ranges liegt Alice Springs abgeschieden und grüner als man denkt. Abgeschieden. Das wird auch deutlich, denn hier sind die Preise gleich noch etwas höher als im Rest des sowieso schon teuren Landes. Benzin. Nahrungsmittel. Das alltägliche Leben. Wenn man in Alice Springs ankommt, denkt man, dass man eine Festung erreicht. Das Bergmassiv hat eine einzigste Schneise (wenn man aus Richtung Adelaide kommt) durch die der Stuart Highway, der Ghan Railway und der Todd River gehen. Dahinter entfaltet sich die Stadt, als ob man durch eine Art Eingangstor gefahren ist. Der Todd River ist der größte Fluss, der durch Alice Springs fließt. Alljährlich findet im September hier die Henley Regatta statt. Warum ich Euch gerade von dem Fluss und der Regatta erzähle? Der Haken an der ganzen Sache ist, dass der Todd River eigentlich gar kein Fluss ist, da er fast immer vollkommen ausgetrocknet ist. Es regnet hier halt nur sehr selten. Naja und bei der Regatta basteln sich die Australier Pappboote und segeln dann „zu Fuß“ durch den Todd River um die Wette. Manchmal haben die Australier nicht alle Tassen im Schrank :D Aber ein tolles Fest an Selbstironie in Alice Springs und wahrscheinlich das Jahreshighlight hier.

Bilder vom ANZAC Hill




Die City, sorry, der Stadtkern ;)




Der Todd-River
Fast immer ausgetrocknet


Soweit weg von zu Hause...



Ben hat uns im Haven Backpackers abgesetzt. Mein zu Hause für die nächsten 3 Nächte. Abends haben wir uns nochmal mit der gesamten Tourgruppe im Annies getroffen. Am nächsten Tag habe ich dann Alice Springs mal genauer erkundet. Eine kleine Mall hat es und es gibt hier eigentlich alles, was man braucht. Aber die lassen sich alles bezahlen. Die wollten sogar Geld für das Internet in der Bibliothek haben und Eintritt für das Museum of Central Australia. Im Rest Australiens gab es diese beiden Dinge bis jetzt immer umsonst. Naja, die einzig wirklich Sehenswürdigkeit in Alice Springs, die ich mir angeschaut habe, war der ANZAC Hill. Von hier hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt gehabt. Wie schon in Coober Pedy wird auch in Alice Springs das ganze Ausmaß der soziale Probleme mit den Aboriginals klar. Tag und Nacht sieht man hier die betrunkene Aboriginals. Beispielsweise am Todd River habe ich mich auch echt unwohl gefühlt entlang zu laufen, weil sie dort in Scharen herumlungern.

Sonst habe ich auch nicht viel gemacht in Alice Springs, außer am Pool gelegen und ein wenig entspannt. Es war mit ungefähr 35°C aber auch sehr heiß. Am 15.März ging es dann auf zum Flughafen … mit Ziel Darwin … nun ist die Zeit gekommen, dass wieder Geld in Tasche kommt. Ganz nach dem Motto hier in Australien: „Erst das Vergnügen, dann die Arbeit“ ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen