.

.

Samstag, 22. Dezember 2012

Perth

Nach einer letzten Übernachtung in dem kleinen Küstenörtchen Lancelin, 250km nördlich von Perth, haben wir am 4.Dezember endlich unseren Zielort Perth erreicht. Wow. Ich habe es echt geschafft, die gesamte Westküste von Darwin nach Perth zu fahren. Die Natur und Landschaft war absolut beeindruckend. Der Purnululu Nationalpark und auch der Karijini Nationalpark finden sich definitiv unter den Top 3 hier in Australien wieder. Erinnerungen bleiben an unglaublich schöne Sandstrände, lange Distanzen durch den australischen Busch und die farbenfrohen Landschaften. Nach 9 Monaten bin ich nun endlich zurück in einer großen zivilisierten Stadt. Seitdem ich Adelaide im März verlassen habe, bin ich nur durch die endlose Weite und kleinen Dörfer Australiens gereist.
Der Roadtrip war mal wieder einmalig, auch wenn meine Travelmates dieses Mal nicht so toll und angenehm waren wie zuvor. Irgendwie wollten sie nur Geld sparen und so schnell wie möglich von Touriort zu Touriort reisen.  Nach 9Stunden und einer 650km langen Fahrt fingen sie zum Beispiel wirklich an darüber zu diskutieren, wo wir denn kostenlos campen könnten, anstatt uns einfach auf einen Campingplatz einzubuchen. Und nur solche Geschichten. Ich verstehe gar nicht warum, weil wir im Hostel in Broome darüber geredet hatten und ich gesagt habe, dass ich kein Zeitdruck habe und nicht auf Low Budget reisen möchte. Irgendwie waren wir nicht wirklich auf einer Wellenlänge. Aber wie auch immer, ich habe zumindest alles gesehen, was ich sehen wollte. Ich bin nun sogar 2 Wochen eher in Perth als geplant und habe sogar wesentlich weniger Geld ausgegeben als geplant. Worauf ich dieses Mal richtig stolz war: Brendan. Brendan hat es wirklich durchgehalten bis Perth. Geschnurrt hat er wie ein Kätzchen die ganze Zeit. Die ganzen 6000km, die wir die letzten 2 Wochen von Broome nach Perth gefahren sind, hat er nicht einmal den Geist aufgegeben. Nichts ist kaputt gegangen. Das war echt erleichternd.  Dafür hat er sich hier in Perth eine Premium-Autowäsche verdient :)
Ja, nun bin ich in Perth. Und noch nie zuvor war ich so planlos in Australien, wie jetzt. Ich weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist. Ich habe bis auf den Süden von Perth, Alles, aber auch wirklich Alles gesehen von Australien und irgendwie muss ich mich nun damit beschäftigen, wie den meine Zeit in Australien zu Ende gehen soll. Es gibt 100 Möglichkeiten im Moment und doch scheint jede die falsche zu sein. Bleibe ich in Perth? Verlasse ich Perth? Suche ich einen richtig coolen Job für die letzten Monate? Suche ich einen langweiligen Job, der richtig viel Geld abschmeisst? Fragen über Fragen. Und ich habe im Moment keine Antwort darauf, was die beste Option ist. Es gibt jedoch 3 Ziele die ich mir gesetzt habe für die verbleibende  Zeit. Erstens, Weihnachten und Sylvester möchte ich auf jeden Fall in Perth verbringen. Zweitens, ich möchte auf jeden Fall den Süden von Perth noch sehen. Und Drittens (und am wichtigsten), ich will Australien mit 10000$ verlassen, damit ich mir noch eine schöne Zeit in Asien machen kann, bevor ich zurückkomme. Und da ist noch ein Fakt hier in Perth, den ich gar nicht so recht  verarbeiten kann. Einmal um Australien. Ein Traum, den jeder Backpacker hier irgendwie hat. Die Wenigsten realisieren es jedoch. Aber ich habe es wirklich getan. Zwar habe ich keine geschlossene Runde durch Australien gemacht, aber ich bin nun echt in jeder großen Stadt, in jeder touristisch interessanten Region und in jeder klimatischen Zone Australiens gewesen. Ich habe es bildhaft in 16 Monaten wirklich geschafft, einmal um Australien zu reisen. Das beeindruckt und macht mich sprachlos zugleich. Was für eine Reise? Ich bin einer der ganz wenigen Reisenden, die wirklich so ziemlich Alles von Australien gesehen haben, was es nur zu sehen gibt.

Aber kommen wir mal zu Perth. Ich wollte nach dem teilweise doch recht stressigen Roadtrip einfach erstmal ein paar Tage entspannen. Perth ist eine der 5 australischen Millionenstädte. Ich habe in einem Hostel in Northbridge eingecheckt, ziemlich nah am Zentrum. Es war schon cool nach 9 Monaten endlich mal wieder ein paar Wolkenkratzer zu sehen. Aber da machte sich auch schon das erste Problem breit. Finde mal im Zentrum einen kostenlosen Parkplatz. GRAUSAM!!! Und auch der Verkehr ist mir hier einfach zu viel hier nach 6 Monaten auf nur geradeausführenden Highways auf den man jedes Auto grüßt, das einem entgegen kommt :D  Ich hatte noch nicht Mal 4 Stunden im Hostel eingecheckt, da passierte schon wieder die erste Überraschung. Ein Ire fragte mich, ob ich morgen für ihn arbeiten möchte, da er heute Nacht trinken gehen will. Geld kann ich immer gebrauchen. Ich sagte also zu. An meinem ersten richtigen Tag in Perth ging ich also gleich arbeiten. Als Umzugshelfer. Mit Jim bin ich also den ganzen Tag durch Perth gefahren und habe Möbel von Ort zu Ort verfrachtet. Besser kann man mich doch gar nicht in Perth empfangen. Jim, der Boss der Firma, hat mir 170$ gegeben für den Tag. Zusätzlich habe ich gleich eine kostenlose Sightseeingtour durch die Vororte Perths bekommen. Und eine Kundin hat uns sogar noch einen Sixpack Bier gegeben. Jim trinkt kein Bier, somit war dieser auch noch meiner :) Die ersten richtigen Tage habe ich dann, wie gewohnt, mit Sightseeing verbracht. Ich bin ein wenig durch das Zentrum gelaufen und habe mir die ein oder anderen interessanten Orte angesehen. Das Zentrum ist irgendwie etwas komisch. Hohe, moderne Bürogebäude und mittendrin stehen immer mal wieder alte koloniale Gebäude oder Kirchen. Irgendwie passt das nicht so recht zusammen, finde ich. Aber alles in allem herrscht hier doch eine recht entspannte Atmossphäre. Vor dem Zentrum fließt der Swan River durch die Stadt. Mein Highlight war jedoch, der Ausblick vom Kings Park (Botanischer Garten) auf die Stadt. Perth ist allerdings bis jetzt der absolut teuerste Ort in Australien, an dem ich bis jetzt war. Noch nie habe ich soviel für ein Hostel gezahlt und wenn man ausgeht kostet ein Bier mindestens 10$.  Absoluter Wahnsinn.












Aussicht vom Kings Park





Nun, da ich in allen großen Städten Australiens war, stellt sich für Euch wahrscheinlich die Frage, welche Stadt ich am schönsten fand. Natürlich ist das immer eine persönliche Meinung, aber hier ist mein Ranking.

1 Melbourne
2 Adelaide
3 Sydney
4 Perth
5 Brisbane

Mit dem Charme und der Atmosphäre Melbournes kann es definitiv keine andere Stadt aufnehmen. Melbourne hat mich einfach fasziniert und ist mit Abstand mein Platz 1. In Adelaide gibt es zwar nicht viel zu sehen, aber diese Stadt ist einfach perfekt zum relaxen und Energie auftanken. Die Kulturszene hier, die unzähligen Parks und die Strände, die wunderschön für eine Großstadt sind, geben dieser Stadt ein ganz besonderes Flair und meinen Platz 2. Sydney ist super interessant für Touristen. Es gibt soviel zu sehen und Ikonen wie die Harbour Bridge, das Opernhaus oder der Bondi Beach machen Sydney einfach zu einem ganz besonderen Erlebnis. Leben würde ich hier jedoch nicht wollen. Zu hektisch. Zu international. Zu weitläufig und das öffentliche Verkehrssystem ist eine Katastrophe. Perth ist leider nur mein Platz 4. Mir fehlt hier in Perth das gewisse Etwas. Die Stadt ist nett, ohne Frage, aber Städte wie Perth, gibt es wahrscheinlich hunderte rund um die Erdkugel. Naja und in Brisbane vermisse ich irgendwie so eine richtige Identität der Stadt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen