.

.

Donnerstag, 27. September 2012

Broome

Nach über 5500 gefahrenen Kilometern sind wir endlich in Broome angekommen und mittlerweile bin ich schon fast wieder seit 2 Wochen hier.  Broome wirkt auf den ersten Blick gleich ziemlich gemütlich. Broome wurde in den 1880er Jahren gegründet und die Geschichte Broomes liegt in der Perlenzucht. Viele asiatische Unternehmer haben sich hier versucht. Das ist auch der Grund warum man heute noch sehr viele Schmuckgeschäfte in der City findet. Broome hat sogar seine eigene Chinatown. Durch den einzigartigen Baustil der Gebäude hier, kommt man sich vor, wie in einem großen Ferienresort. 






Gauntheaume Point
 



 ... am Gauntheaume Point gab es sogar Dinosaurierspuren zu sehen bei Ebbe


Town Beach



Der Hafen von Broome



Das Highlight von Broome ist allerdings der Cable Beach, den wir auch gleich mehrmals besucht haben. Cable Beach ist ein 20km langer Strand mit weißem Sand und Sanddünen und im Hintergrund das türkisblaue Meer. Traumhaft. Endlich kann man auch wieder schwimmen. Es war das erste mal seit Adelaide im Februar, dass ich mal wieder im Ozean baden gehen konnte. Mit Erin habe ich mir einen Tag Surfboards ausgeliehen und ich habe mich mal wieder im Wellenreiten versucht.

Traumhafte Temperaturen, um am Strand zu relaxen :)






Insgesamt muss ich nun nach 1 Woche in Broome feststellen, dass es ziemlich langweilig wird. Nach ein paar Tagen hat man alles gesehen, das Nachtleben ist auch nicht wirklich prall und den ganzen Tag am Strand liegen ist auch nicht so das Wahre. Eigentlich würde ich also ganz gern wieder aufbrechen. Da ist allerdings mal wieder Etwas, was mich daran hindert. Erinnert ihr Euch an den Stress, den ich mit meiner Steuererklärung hatte? Der Stress ist noch nicht vorbei. Leider. Ich habe die 3500$ noch nicht zurück bekommen. An meinem zweiten Tag in Broome habe ich also die Steuerbehörde angerufen, wie der Stand meiner Steuererklärung ist. Sie sagten mir, dass meine Steuererklärung genauer geprüft werden muss und es keine Entscheidung vor dem 2. November geben wird. Na toll. Aber konnte ich mir ja schon denken, nachdem ich die Steuererklärung mit der Steuerbeamten in Darwin mehr recht als schlecht ausgefüllt hatte. Jedenfalls fehlt mir das Geld jetzt, umweiterzuziehen. Unterm Strich heißt das, dass ich wohl bis November nun in Broome feststecke. Und was macht man, wenn man an einem eher langweiligeren Ort feststeckt? Genau. Man sucht sich mal wieder einen Job. Ich habe also einige Tage damit verbracht , um einen Job zu finden. Das Ergebnis gibt es im nächsten Post zu lesen…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen