.

.

Donnerstag, 10. April 2014

Sihanoukville / Kambodscha

Es ging auf in den äußersten Süden von Kambodscha. Mein Ziel war Sihanoukville, die drittgrößte Stadt des Landes. Es ist der bei weitem beliebteste Ort in Kambodscha für Strand- und Badeurlaub. Von Backpackern habe ich gemischte Meinungen  gehört. Viele sagten mir, ich sollte so schnell wie möglich aus Sihanoukville wieder verschwinden. So schlimm fand ich es nicht. Aber Sihanoukville hat schon seine Eigenheiten. Im Stadtzentrum ist Sihanoukville nichts weiter als eine weitere hektische Provinzhauptstadt. Das touristische Zentrum befindet sich am Serendipity Beach und am Occheuteal Beach. Und da sind wir dann auch schon an dem Punkt, weshalb man in Sihanoukville ein paar Tage verbringen kann. Die Strände sind wirklich schön. So etwas hätte ich gar nicht erwartet in Kambodscha. Allerdings vergleiche ich Sihanoukville so ein wenig mit Phuket in Thailand. Es ist so eine kleine Möchtegernstadt, die es aber in Wahrheit eigentlich nicht ist. Am Serendipity und Occheuteal Beach reihen sich die Hostels und Gasthäuser aneinander. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass dieser Ort für partywütige Backpacker konstruiert wurde. Selbst an der Strandpromenade reihen sich Bars und Restaurants aneinander. Am Strand reihen sich tausende von jahrzentealten Liegestühlen und Sonnenschirmen aneinander. Mit Charme hat das wirklich nicht viel zu tun. Eher schaut es wie ein riesiger Touristenfriedhof aus. Müllentsorgung ist auch hier ein Fremdwort. So werden viele Abwässer ins Meer geleitet und an der Wasserlinie finden sich auch einige Sachen, die eher für den Recyclingcontainer geeignet wären. Schade eigentlich, denn die Strände sind wie gesagt gar nicht mal so schlecht. 

Die touristische Hauptstrasse

Das Zentrum von Sihanoukville

Strandpromenade am Occheuteal Beach

Occheuteal Beach

Serendipity Beach

Serendipity Beach

Eigentlich habe ich hier auch 4 Tage lang gar nicht soviel gemacht. Ich habe die ganzen Strände besucht und bin ein paar mal ausgegangen. Am zweiten Tag habe ich mir einen Scooter gemietet, um ein wenig durch die doch recht breit gezogene Stadt zu fahren und um auch einmal die anderen weniger bekannten Strände Sihanoukvilles gesehen zu haben. Von einem Hügel hatte man einen tollen Ausblick auf die Stadt. Nebenbei habe ich dann auch noch eine Verkehrskontrolle mitgenommen. Dann führte mich mein Weg noch zum Otres Beach. Wer etwas mehr Ruhe und Entspannung sucht, der geht etwas weiter südöstlich der Stadt zum Otres Beach. Hier gibt es wesentlich weniger Trubel und die gesamte Strandfront mit seinen Bars ist wesentlich einladender. Allerdings muss ich auch hier einschränken. Manche Backpacker preisen Otres Beach als ein paradiesischen Ort. Das ist der Strand meiner Meinung nach nicht. Ich habe hier einen Nachmittag verbracht, und habe bei einem kühlen Bier ganz gut entspannt. Zu einem Top-Strand fehlt aber noch so das ein oder andere. Am vorletzten Tag habe ich mich dann noch auf eine "Booze Cruise" begeben. Dabei handelt es sich um nichts anderes als einen kollektiven Umtrunk auf einem Boot. Dabei waren 2 Boote und als erstes hat man sich eine geile Wasserschlacht mit gefärbten Wasserbomben geliefert. Das war ziemlich genial. Danach wurde dann noch 4 Stunden auf dem Boot gefeiert bevor es zurück an Land ging.

Victory Beach

Independence Beach

Sokha Beach

Sihanoukville von oben
Am Otres Beach





Cheers!

Was mich richtig genervt hat in Sihanoukville sind die Einheimischen. Du kannst nicht einmal 50 Meter laufen ohne von 3 verschiedenen Leuten nach einem Tuk-Tuk oder Marijuana gefragt zu werden. So schlimm habe ich das in ganz Asien noch nicht erlebt. Das war wirklich hart an der Grenze und manchmal hätte ich fast die Geduld verloren. Sihanoukville ist allein wegen seiner Strände eine Reise wert. Das ist außer Frage. Aber wenn Sihanoukville nicht nur attraktiv für Backpacker, sondern auch für Urlauber und Familien werden will, muss sich hier noch einiges in Sachen Komfort, Service und Umweltbewusstsein ändern.

Nur ein Genie beherrscht das Chaos.
Ordnung halten ist immer noch nicht so meine Stärke ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen